Der Niedergang von Ubisofts Skull and Bones: Analyse und Implikationen

TL;DR

  • ­čÄ« Im Februar 2024 ver├Âffentlichte Ubisoft sein erstes AAAA-Spiel, „Skull and Bones“, entwickelt von Ubisoft Singapur f├╝r 70 Dollar. ­čĺ░
  • ­čôë Aktuelle Daten zeigen unterdurchschnittliche Spielerzahlen mit weniger als einer Million Spielern auf allen Plattformen, einschlie├člich PlayStation 5, Xbox Series X|S, PC und Amazon Luna. ­čÄ«
  • ­čôŐ Das Spiel wird von seinen aktiven Nutzern durchschnittlich drei bis vier Stunden t├Ąglich gespielt, aber der Prozentsatz der Testspieler, die die Vollversion gekauft haben, ist noch unbekannt. ­čĽô
  • ­čĺÁ Der hohe Preis war umstritten und ist ein m├Âglicher Grund f├╝r die niedrige Spielerzahl. Ein interner Mitarbeiter schlug vor, dass der Preis idealerweise zwischen 30 und 40 Dollar liegen sollte. ­čĆĚ´ŞĆ
  • ­čĄĽ Die Entwicklung des Spiels war mit Schwierigkeiten behaftet, und es wurden enorme 200 Millionen Dollar ausgegeben, die nur schwer durch die erwarteten Einnahmen wieder hereingeholt werden k├Ânnen.­čĺŞ
  • ­čĹą Das Feedback der Spieler war gemischt, mit einem Metacritic-Score von 57 und einem User-Score von 3.1 auf der Basis von 684 Bewertungen. Die Kritiker bem├Ąngeln das repetitive Gameplay und das Missverh├Ąltnis zwischen dem Preis und dem wahrgenommenen Wert des Spiels.­čÄ▓
  • ­čôÜ Die anf├Ąngliche Reaktion auf ‚Skull and Bones‘ ist eine Lehre f├╝r zuk├╝nftige AAAA-Projekte, wie wichtig es ist, die Preisgestaltung eines Spiels an seinen wahrgenommenen Wert anzupassen. ­čÄ»

Die ungl├╝ckselige Reise von Ubisofts „Skull and Bones

Im Februar 2024 wagte sich der Spieleentwickler Ubisoft mit seinem allerersten AAAA-Spiel „Skull and Bones“ auf unbekanntes Terrain. Mit einem happigen Preis von 70 Dollar waren die Erwartungen an diesen von Ubisoft Singapur entwickelten Titel hoch, der sich am vorherigen Hit „Assassins Creed IV: Black Flag“ orientierte. Neue Daten zeigen jedoch Trends bei den Spielerzahlen von „Skull and Bones“.

Ein langsamer Start f├╝r Skull and Bones

Ersten Berichten zufolge hat Skull and Bones auf allen Plattformen, einschlie├člich PlayStation 5, Xbox Series X|S, PC und Amazon Luna, weniger als eine Million Spieler angeh├Ąuft. Die Zahlen deuten auf einen lauwarmen Empfang hin, wobei die aktuelle Zahl bei 850.000 liegt, einschlie├člich derjenigen, die an Ubisofts kostenloser achtst├╝ndiger Testversion teilgenommen haben. Abgesehen von den Standard-Analysen spielen die aktiven Nutzer das Spiel Berichten zufolge durchschnittlich drei bis vier Stunden t├Ąglich. Der Anteil der Testspieler, die sich f├╝r den Kauf des Spiels entschieden haben, ist jedoch nicht bekannt und wird nach Ubisofts Ergebnisbericht im Mai 2024 gekl├Ąrt werden.

Bedenken ├╝ber Ubisofts Preisstrategie

Einer der m├Âglichen Gr├╝nde f├╝r die schwache Spielerzahl k├Ânnte Ubisofts Entscheidung sein, das Spiel zu einem Vollpreis von 70 Dollar auf den Markt zu bringen. Diese Entscheidung hat in der Spielergemeinschaft und innerhalb des Ubisoft-Teams zu erheblichen Kontroversen gef├╝hrt. Ein Ubisoft-Mitarbeiter soll gegen├╝ber Insider Gaming seine Bedenken ge├Ąu├čert haben und der Meinung sein, dass der Preis des Spiels idealerweise zwischen 30 und 40 Dollar liegen sollte.

Die kostspielige Entwicklung von Skull and Bones

Die Entwicklung des Skull and Bones-Projekts verlief alles andere als reibungslos. Allgegenw├Ąrtige Berichte ├╝ber interne Spannungen und die kolossale Summe von 200 Millionen Dollar, die f├╝r das Spiel ausgegeben wurde, sorgten f├╝r einen turbulenten Produktionszyklus. Trotz der betr├Ąchtlichen Investitionen in die Entwicklung sind die Finanzprognosen f├╝r das Spiel d├╝ster; es wird erwartet, dass die Einnahmen nicht ann├Ąhernd die Kosten decken werden.

Metriken Wertungen
Metacritic-Wertung 57
Nutzerwertung (basierend auf 684 Bewertungen) 3.1

Spieler-Feedback: Eine gemischte T├╝te

Das Spiel hat bei den Spielern gemischte Reaktionen hervorgerufen. Die aktuellen Metacritic-Titel liegen bei mittelm├Ą├čigen 57 Punkten, mit einer Nutzerbewertung von 3.1 auf der Basis von 684 Bewertungen. Die Spieler haben ihre Frustration ├╝ber die Monotonie der Missionen und das ├╝berm├Ą├čige Grinden f├╝r minimale Belohnungen zum Ausdruck gebracht. Dieses Feedback unterstreicht die Diskrepanz zwischen den hohen Kosten des Spiels und dem wahrgenommenen Wert, den es bietet. Zusammenfassend l├Ąsst sich sagen, dass die ersten Reaktionen auf Ubisofts Skull and Bones veranschaulichen, wie ein hoher Preis f├╝r ein Spiel nach hinten losgehen kann, selbst wenn das Spiel von einem angesehenen Entwickler stammt, der viel Zeit und Ressourcen investiert hat. Die Erfahrung mit Skull and Bones dient somit als Lehre f├╝r k├╝nftige AAAA-Projekte. Die Bereitschaft der Spieler, einen Aufpreis zu zahlen, h├Ąngt stark von dem wahrgenommenen Wert des Spiels ab.

Bildquelle: www.digitaltrends.com